WeddingVape

Der Tod riecht nach grüner Apfel und Erdbeer-Sahne!!!!!

Ich möchte dieses Forum hier nutzen, um euch armen Teufeln die Wahrheit über das Dampfen mitzuteilen. Die intensive Inhalation von so genannten „e-liquids“, welches aus mehreren chemischen Substanzen besteht, führt schlussendlich zu einer massiven Reizung aller Atemwege. Lungen werden quasi erstickt von der schier unglaublichen Menge an Aerosol, welches die geschundene Lunge erschüttert wie ein wilder Tornado. Mitmenschen werden achtlos in Mitleidenschaft gezogen, wenn der gutriechende Dampf auf seinem Weg in die zarte Atmosphäre unwissende und harmlose Bürger zum Passivdampfen zwingt. Hohe Stromspannungen fließen durch die chinesischen Akkuträger und mache diese zu tickenden Brandbomben. Die schockierenden Videos stapeln sich schließlich im world wide web. Leider seid ihr alle nur Spielball von gigantischen Tabakkonzernen, denen eure Gesundheit genau so viel Wert ist wie Präsident Trump das Wohlergehen der Mexikaner. Befreit euch davon und versucht gesund zu leben. Esst Bio-Produkte und bewegt euch reichlich. Fahrt mit dem E-Auto in den Stadtpark und atmet die gesunde Luft, um eure Lungen zu entgiften.

……so hätte ich es vielleicht geschrieben, wenn mich nur der Mainstream informieren würde. In Wirklichkeit ist meine Meinung, meine Ansicht und meine Erfahrung eine komplett andere. Meine Raucherkarriere fing mit 15 Jahren an. Teenager, Halbstarker und es gab nichts, was ich nicht konnte. Sogar das Rauchen war nur ein Schritt zum erwachsen werden und eine gute Methode um den weiblichen Rängen zu zeigen :“Seht her, ich bin so weit!“. Aus Gruppenzwang wurde Gewohnheit. Aus Gewohnheit wurde Sucht und daraus ein 20 Jahre anhaltender Leidensweg. Dass Zigaretten nicht gut für mich waren, spürte ich am eigenen Leib. Schlechter werdende Kondition, Hustenanfälle, gelbe Finger und ein Allgemeinzustand, welcher genau so aussah wie der Haufen ausgedrückter Pyros in meinem immer vollem Aschenbecher vor mir. Es war nie schön, aber ich und mein Körper lernten damit umzugehen. Ich brauchte die Zigarette und die Zigarette brauchte mich. Hört sich zwar blöd an, aber es war leider meine Realität. Eine wunderschöne Lüge wie ich finde, um das Rauchen für mich zu rechtfertigen.

Die Wende:
Im Jahre 2013 kam ich zum ersten Mal in Kontakt mit einer E-Zigarette. Auf Arbeit trafen wir uns alle zu festen Zeiten im ‚Käfig‘, wie wir unseren mit Gartenzaun abgesperrten Raucherbereich spöttisch nannten. Mein Arbeitskollege holte diesmal jedoch nicht seine rote Schachtel aus der Jacke. Erst dachte ich, er würde sich einen überlangen Kugelschreiber in den Mund stecken. Doch als er daran zog und auch die anderen Kollegen dies bemerkten, hatte er die komplette Aufmerksamkeit auf seiner Seite. Natürlich ging dieses ‚Ding‘ einmal komplett durch die Runde, bis es schließlich bei mir landete. Es schmeckte nach bekanntem Kaugummi-Geschmack aus Kindestagen. Nicht schlecht, aber kein Vergleich zur liebgewonnen Tabakzigarette. Es war ein Gag, eine nette technische Spielerei. Trotzdem bestellte ich mir eine. Ohne zu wissen, welches Potential dieses ‚Ding‘ hatte, landete sie nach lückenhaftem Gebrauch in der Schublade. Ganze 2 Jahre und unzählige Pyros später, kam mir an der Bushaltestelle dann ein bemerkenswert gut riechender Dampf entgegen. Doch das ‚Ding‘, welches diesen produzierte, hatte nichts mehr mit dem Kugelschreiber ähnlichen ‚Ding‘ zu tun, was noch immer am gleichen Ort lag. Diese E-Zigarette faszinierte mioch so sehr, daß eine gründliche Recherche im Internet erforderlich war. Als ich herausfand, daß wohl nicht jeder diese Art des „Rauchens“ in die Schublade verbannte und auch dort konsequent weiter entwickelt wurde, bin ich dieses Thema mit mehr Ernsthaftigkeit angegangen. Informiert, bestellt und………jawollllll!!!! Jetzt merkte ich etwas. Ich hatte einen Flash wie beim Rauchen. Tabakgeschmack, dichten Dampf, einstellbare Werte und Akkus, die den ganzen Tag hielten. Ich war begeistert. Und zwar so sehr, daß ich die Tabakzigarette wegließ. Nicht weil ich unbedingt aufhören wollte zu Rauchen. Nein, ich habe nur gemerkt, daß diese Art des „Rauchens“ ausreicht um das Verlangen auf eine konventionelle Zigarette zu verdrängen. Aus dem ‚Ding‘ wurde meine Dampfe. Ich schaffte es, die Kippe aus meinem Alltag zu verbannen und war stolz wie Oskar darauf. Schon nach relativ kurzer Zeit stellten sich bei mir die positiven Nebenwirkungen des Dampfens ein. Ich spielte morgens nicht mehr den Wachhund und „bellte“ die ganze Nachbarschaft zusammen. Ich konnte wieder Treppen steigen oder längere Spaziergänge machen ohne Atempausen einzulegen. Gerüche, welche ich beim Rauchen nicht mehr wahrnahm, stiegen mir wieder in die Nase. Eine Tomate schmeckte wieder nach Tomate. ( leider auch die Schokolade, weswegen ich seit dem Umstieg ganze 6Kg zugenommen habe.) Ein Umstieg auf die E- Zigarette hat meiner Meinung nach genau die gleichen Effekte wie ein kompletter Rauchausstieg. Ich Dampfe nun schon seit 2 Jahren. Es ist für mich sogar ein kleines Hobby geworden. Liquids anmischen, neue Geschmackssorten ausprobieren und ab und zu einen neuen Verdampfen testen. All das macht mir unglaublich viel Spaß.

Schlusswort:
Mein Anfangstext habe ich ganz bewusst gewählt. Im Moment wird auf die E-Zigarette geschossen wie mit einem Maschinengewehr auf eine Fliege. Wenn man die politische Entwicklung beobachtet, dann merkt man an diesem Beispiel, wie unsinnig und verdreht das ganze System ist. Unwahrheiten, Propaganda, Hetze, Bestrafung und brutal ungerechte Mediensteuerung. David gegen Goliath ist noch sehr milde ausgedrückt. Hinter den E-Zigarettenherstellern verbergen sich keine Giganten wie P.Morris oder BATobacco. Keine Global Player, kein Pharmakonzern, welcher seine Nikotinersatzprodukte kaum noch verkauft. Erfolgsstorys werden in den Mainstream-Medien nicht veröffentlicht. Ich sehe brennende Akkuträger, furchtbare Fotos von entstellten Gesichtern und Ergebnisse von Studien, welche belegen, daß E-Zigaretten die Atemwege reizen und der Chemiecocktail tief inhaliert wird. Es verwundert mich nicht, daß meine Bekannten, Freunde und Verwandten, welche sich nicht mit diesem Thema auseinandergesetzt haben eines jedoch zu 100% wissen. Nämlich das dieses Teil ja viel schlimmer als eine herkömmliche Zigarette ist. Kann man es ihnen verübeln? Nein, auf keinen Fall, denn daran sieht man wenigstens, daß die Medien noch wunderbar funktionieren.
Mit freundlichen Grüßen,
Alexander Teichgraeber