Tony

Ich heiße Tony…bin 54 Jahre alt und habe 35 Jahre täglich 1 Schachtel Zigaretten geraucht. In dieser Zeit habe ich mehrere gescheiterte Versuche mit dem Rauchen aufzuhören hinter mir. Natürlich war ich mir über die Schädlichkeit des Rauchens bewusst. Aber die Sucht war stärker als die Vernunft. Traurig aber wahr. Dann kam ein – ich nenne es mal -Schockerlebnis für mich.

Vor ca. 4 Jahren kam es in meiner Familie zu einer schweren, plötzlich aufgetretene Erkrankung, nennen wir es beim Namen Krebs. Und zwar von 0 auf 100. Nichts mit man wird es vorher schon irgendwie merken.
Jedenfalls war das der Anlass für mich es noch einmal zu versuchen. Und da ich vorher schon mal hier und da etwas über E-Zigaretten gehört habe, suchte ich hierzu nun gezielt nach Informationen. Habe mir dann auch 2 E-Zigaretten bestellt. Und zwar die wie eine richtige Zigarette aussehen und vorne noch ne Leuchtiode haben. Damit habe ich dann zumindest das Rauchen in der Wohnung stark reduzieren können, aber zum völligen Ausstieg benötigte ich dann doch ein leistungsfähigeres Gerät. Und Dank der vielen Foren konnte und kann man sich über die Erfahrungen austauschen und jeder findet für sich sein Gerät. Deshalb ist es auch in meinen Augen wichtig die Vielfalt der Geräte zu erhalten. Seit 3 1/2 Jahren rauche ich nicht mehr und bin wirklich froh. Die Nutzung der E-Zigarette ist um ein vielfaches weniger schädlich als die Tabakzigarette. Sie belästigt die Mitmenschen nicht, im Gegenteil alle meine Bekannten und Freunde haben es begrüßt. Fanden es ganz toll, das ich es geschafft habe. Ich war die einzige Raucherin.

Aber seit einiger Zeit wird durch sämtliche Medien eine Hiobsbotschaft nach der Anderen über die E-Zigarette berichtet. Anfangs bin sogar ich darauf reingefallen und habe mich erkundigt, ob meine E-Zigarette mit der Leuchtiode explodieren kann. Durch einen Bericht mit Bild dieser E-Zigarette wo der Person die Zähne weggesprengt wurden. Das war vor 3 Jahren. Hier wurde der Verbraucher/Leser m.M.n. das erste Mal ganz bewusst getäuscht. Denn man hatte verschwiegen, das diese Explosion mit einem selbstgebauten Mod mit gestakten Batterien passierte wo nicht einmal Löcher zum entgasen vorhanden waren.
Seit dem ging es mit der Berichterstattung über die E-Zigarette nur noch bergab was die Wahrheit angelangt.
Und deshalb frage ich mich, wie kann es in einer Demokratie mit einer angeblichen Pressefreiheit sein, das sämtliche Medien ein und die selbe Negativpropaganda des DKFZ bezüglich der E-Zigarette veröffentlichen und Gegendarstellungen mit Belegen der getätigten Falschaussagen wie z.B. wir wissen nicht was in dem Chemiecocktail enthalten ist, es liegen keine Studien vor usw. ignoriert werden. Diese Belege werden den entsprechenden Medien bei Gegendarstellung sogar frei Haus geliefert. Aber nichts. Hier in diesem Lande darf nur noch gesagt, geschrieben, berichtet werden was der politischen Zielsetzung hilft. Wirklich erschreckend und dazu benutzt man auch noch ohne Scham die Kinder die es angeblich zu schützen gilt.

In Wahrheit möchte man aber seine Geldeinnahmen Tabak-/Pharmalobby und auch Steuereinnahmen sichern.

Würde es wirklich um die Gesundheit gehen, müsste man ein Umstieg begrüßen und fördern weil die E-Zigarette um ein vielfaches weniger schädlich ist.

Ich würde mir sehr wünschen, wenn Politiker wieder Politik für den Bürger machen und nicht den Wünschen der Lobbyisten folgen.

LG
Tony