StormtrooperBF

Ich selbst bin 43 Jahre alt und rauche seit meinem 15ten Lebensjahr, bzw. schon mit 10 oder 11 angefangen, aber dann immer mal eine Pause eingelegt.
Gruppenzwang eben.

Auf Deutsch, rauche ich jetzt seit über 30 Jahren.
Am 20. Mai 2010 erlitt ich im Alter von 37 Jahren, einen Vorderwand-Herzinfarkt.
Beinahe wäre ich daran gestorben, wenn ich nicht nach einer halben Stunde, den Notarzt angerufen hätte, wegen der Schmerzen im Brustbereich.
Als er sagte, er ruft den Rettungsdienst, haben wir aufgelegt und ich habe bei meiner Schwester angerufen und sie darüber informiert, dass ich wohl ins Krankenhaus müsste.
Nachdem wir fertig waren, sah ich an meinem Telefon, dass der Notarzt nochmal versucht hat, mich anzurufen.
Als er mir dann noch sagte, ich habe vergessen ihre Adresse zu notieren, war ich erst einmal geplättet.
Ich gab ihm sofort meine Adresse und 10 Minuten Später kam die Rettung.
Im Krankenhaus hat man nach einigen Untersuchungen und einer Herzkatheter-Untersuchung, den Herzinfarkt festgestellt.
Man hat entsprechend Stents gesetzt und nach ca. 28 Stunden kam ich auf die Station.
Das nächste was ich machte, war sofort in den Raucherbereich des Krankenhauses zu gehen und eine zu Rauchen.
Und das bis vor 10 Wochen auch weiterhin getan.

Durch einen Zufall hatte ich am Sonntag den 25.11.2015 keine Zigaretten mehr.
Meine Schwester rief mich an und fragte, ob ich nicht Lust hätte bei ihr vorbei zu schauen.
Ich: Klar, wieso nicht.
Als ich bei ihr war, fragte sie mich, ob ich eine Rauchen möchte.
Ich wusste, dass sie einige Monate vor mir, angefangen hatte E-Zigarette zu dampfen.
Sie hatte zur gleichen Zeit wie meine andere Schwester damit angefangen.
Ich sagte ihr, klar würde ich gerne eine Rauchen, wenn ich noch welche hätte.
Sie hatte immer wieder mal von jemanden Zigaretten geschenkt bekommen und hat sie auf Grund, dass sie dampft, immer mir gegeben.
Also ging ich davon aus, dass es auch diesmal der Fall sein würde.
Plötzlich sagte sie mir: Dann mache ich dir mal eine E-Zigarette fertig.
Ich: Klar wieso nicht. Probieren schadet nicht.
Es war eine Stab-E-Zigarette der Marke JustFog.
Als Liquid füllte sie mir den Geschmack Himbeere mit 18 mg Nikotin.
Ich habe ein paar mal daran gezogen und habe gefallen daran gefunden.
Einige Zeit später kam auch noch meine andere Schwester runter.
Beide wohnen sie im selben Haus.
Sie hat mich dann noch ein wenig darüber aufgeklärt, um wie viel gesünder es doch ist, zu dampfen, als eine Zigarette zu rauchen.
Meine kleine ist auf Grund des Verdachts, eines Schlaganfalls zum Dampfen gekommen.
Sie suchte eine Alternative zur Zigarette und entschied sich letzten Endes zu dampfen.
Ich bot meiner großen Schwester an, ihr die E-Zigarette abzukaufen, wenn ich weiter gefallen darin finde zu dampfen.
Meine kleine Schwester hat mir dann auch noch Liquids gegeben, die sie selbst nicht mehr dampft, da sie ihren Geschmack gefunden hat.
Es hat keine paar Tage gedauert, da hat mich meine kleine Schwester mit in ihren Lieblings Dampfer-Store mitgenommen.
Ich habe dort dann noch so einige Geschmacksrichtungen an den Testgeräten probiert und war sofort im Kaufrausch.
Eine Woche später sagte meine große Schwester, dass die E-Zigarette, die sie mir gegeben hatte, mein Geburtstagsgeschenk ist.
Mich hat es gefreut, da ich so schon mal Geld gespart habe.
Ich bin jetzt seit genau 10 Wochen rauchfrei und ich fühle mich viel besser, als die Jahre nach meinem Herzinfarkt.
Ich fühle mich im allgemeinen besser.
Ich bin schon echt stolz auf mich.
Auch, dass ich mittlerweile nach gerade mal 4 Wochen, von 18mg Nikotin auf 3mg Nikotin runter bin.
Alles über die 3mg Nikotin, fängt bei mir im Hals sofort an zu Kratzen.