miamonke

Hallo zusammen, hier nun meine Geschichte.
Es ist 5 oder 6 Jahre her das ich zum ersten mal mit einer Dampfe in Berührung gekommen bin. Davor habe ich seit meinem 17. Lebensjahr geraucht immer so 20 bis 30 Zigaretten am Tag. Wieviele ernsthafte Versuche ich unternommen habe aufzuhören weiss ich gar nicht mehr. Einmal ist es mir sogar gelungen für 4 Jahre nicht zu rauchen, aber immer hab ich dran gedacht. Das war eine dauernde selbstzankerei.
Naja das erste Gerät damals war eine Leo, Verdampfer nicht wechselbar und der Tank war ein Wattedepot, welches fortwährend befüllt werden mußte. Es folgten noch einige Geräte, die aber allesamt für mich nicht praktikabel waren, was soviel heißt, dass ich nebenher immer noch geraucht habe. Im Grunde hat sich rauchen und dampfen abgewechselt, wobei mein Ziel immer war ganz mit dem rauchen aufzuhören. Seit Mai 2014 habe ich keine Zigarette mehr angepackt. Heute weiß ich, das es bei mir erst mit einem Verdampfer funktioniert hat, der genug Leistung sprich Dampf und auch Geschmack liefert. In meinem Fall war und ist das der Flash e vapor. Hätte es nicht die vielen Varianten an Verdampfern, Akkuträgern und Liquids gegeben, wäre mir der Umstieg nie gelungen. Jetzt nach über einem Jahr rauchfreiheit kann ich an mir folgendes feststellen:
1. Meine Kondition und die Luftzufuhr hat sich deutlich verbessert
2. Mein Geruchssinn und Geschmackssinn ist wieder voll da
3. Zigarettenqualm ist für mich eklig geworden
4. Ich habe keine Rückfallgedanken mehr, es ist mittlerweile für mich unvorstellbar eine Zigarette anzuzünden
5. Geld habe ich glaub ich wenn überhaupt nur wenig gespart, weil ich auch gerne neue Geräte ausprobiere, das macht aber Spass und das ist es mir wert!
In unserer Wohnung ist jetzt schon sehr lange nicht geraucht worden und das ist angenehm, aber es wird gedampft bis wir die Hand nicht mehr vor Augen sehen und nichts stinkt oder ist belastend!

Fazit
Ich bin dafür von allen Seiten dafür zu sorgen, dass möglichst viele Raucher auf das Dampfen umsteigen, wenn sie nicht ganz aufhören können.
Ich möchte das nichtrauchern, Kindern und Jugendliche nlcht dazu verführt werden zu dampfen, es kann nicht sein, dass an Tankstellen shischas to go an Minderjahrige frei verkauft werden und jeder ernsthafte Dampfshop freiwillig nicht an Minderjahrige verkauft. Die online und offline shops sind verantwortungsvoll!
Eine Reglementierung der Dampfgeräte und Liquids mit Zigaretten ist mE unsinnig, weil das völlig verschieden ist. Ich habe an mir gemerkt, das Nikotin wohl doch nicht so süchtig macht wie immer behauptet wird. Es ist mir ohne Probleme gelungen von anfänglich 12 mg auf jetzt 3 mg herunterzugehen. Und wenn ich jetzt länger nicht dampfen kann, dann macht mir das recht wenig aus. Früher als ich rauchte war nach 2 Stunden spätestens schluss, dann musste ich eine rauchen. Heute geh ich oft ohne dampfeaus dem Haus, weil ich das auch gut sein lassen kann. Im Grunde ist das Da,pfen wie mit dem Kaffee, da brauche ich auch meine 3 Tassen am Tag, aber süchtig bin ich da nicht.

Hoffentlich bleibt die Geräte- und Liquidvielfalt erhalten und die fortwährende Weiterentwicklung erhalten,sodass möglichst viele Menschen gesünder leben können und Spass an der ganzen Sache haben können!

Herzlichst
Karl