Medvidek1960

Meine Dampfer Geschichte….
Wie alles begann
Alles begann am 06.April 2015. Krankheitsbedingt musste ich ins Krankenhaus zu einer Ambulanten OP. Kurz nachdem ich aus der Narkose aufgewacht bin, wurde ein weiterer Patient im Bett ins Zimmer geschoben. Nach etwa 3 – 4 Stunden fragte mich der Patient, wo man hier im Krankenhaus rauchen könne. So kamen wir ins Gespräch, was ich noch nicht ahnte, dass ab diesen Zeitpunkt mein Leben sich verändert. Ich nahm meine Zigaretten aus meinem Spint und er holte einen Silber glänzenden Stab aus seinem Schrank.
„Was ist das…?“ fragte ich interessiert. „Das ist meine Dampfe …. eZigarette sagt man auch dazu“. Ab da wurde ich neugierig. Ich kannte „eZigaretten“ von der Tankstelle, die ich aus Neugier vor Monaten einmal gekauft hatte und nach wenigen Stunden in die Schublade meines Schreibtisches legte, wo sie heute noch liegt. Red Kiwi oder so ähnlich hieß die. Sah aus wie eine Zigarette, aus Metall und glatt.
Nun wurde mir erklärt, das das mit der eZigarette die ich kannte etwas gemeinsam hat. Das Prinzip wie Dampf erzeugt wird.
Wir gingen zum „Raucherplatz“ der Stadion und unterhielten uns dort übers Rauchen und Dampfen. Er erklärte mir die Funktion seiner Dampfe und erzählte, wie er schon vor Monaten den Umstieg von über 50 Zigaretten weg zum Dampfen.
Ich hatte vor diesem Gespräch noch nie etwas über das eDampfen , die eZigarette gehört oder gelesen. Ich hatte versuche mit Nikotin Pflaster und Tabletten gehabt, alles ohne Erfolg. Ich kaufte mir bereits Wochen vor dem Krankenhausaufenthalt, das Raucherentwöhnungsspray von nicorette in der Apotheke. Die einzige Wirkung dass dieses Spray bei mir hatte, das nicht mal der Kaffee mir schmeckte und mein Hals immer trockener wurde.
Nach diesem Gespräch waren noch 2 Zigaretten in meiner BIC BOX ( 30 Stück) Wir gingen zurück ins Zimmer und ich faste den Entschluss, so schnell wie möglich in den Dampfer Shop hier in unserer Stadt zu gegen. Am nächsten Tag wurde ich entlassen und wir verabschiedeten uns. Auf dem nach Hause Weg ( ca. 800 m) rauchte ich die vorletzte Zigarette.
Nach kurzem Aufenthalt, ging ich in die Stadt zum Shop und wurde dort sehr gut beraten. Ich kaufte mir die eGrip und 3 Sorten Liquid mit 12 und 9 mg Nikotin. Nach anfänglichen Husten Attacken, gewöhnte ich mich recht schnell an das Dampfen. Ich ging Dampfend nach Hause, nahm die letzte Zigarette aus meiner BIC BOX, tat diese in ein kleines Plastiktütchen und beschriftete dieses. „Die letzte Zigarette 08.04.2015“ Das Tütchen hängt heute über meinen Dampfgeräten. Ab diesem Tag rauchte ich keine einzige Zigarette mehr.
Ich rauchte seit meinem 16. Lebensjahr, zu den besten Zeiten vor 3 Jahren, waren es bis zu 50 Zigaretten am Tag, am Wochenende auch mal 60 Stück. Als ich im April aufhörte, war ich bei 25 bis 30 Stück pro Tag. Schon Tage nach der letzten Zigarette, fühlte ich mich besser und Leistungsfähiger. Keine Husten Attacken mehr, kein stehen bleiben an Steigungen beim Wandern, mein Geruchssinn für feine Düfte kam zurück, meine Haare und Haut fühlten sich besser an und vor allem, es stank nicht mehr in meiner Umgebung. Nichtrauchente Kollegen kamen wieder näher. Heute hat mir auch mein Hausarzt schriftlich gezeigt, dass bestimmte Blutwerte, die fast immer in einem eher kritischen Bereich lagen, so gut sind, wie er es noch nie in 27 Jahren bei mir gesehen hat. Auch das Cholesterin hat sich gesenkt.
Kurz nachdem ich aufgehört hatte zu rauchen, habe ich 5 Kg abgenommen, ohne dass ich etwas an meiner Ernährung geändert habe. Heute sind es wieder 2 kg mehr, was wohl dem höheren Trinkbedürfnis geschuldet ist. Süßigkeiten nehme ich mit einem besonders guten Schokoladen Liquid zu mir und verzichte schon seit Monaten auf Süßes.
Dampfen ist für mich zu einem Hobby geworden und ich unterstütze Bekannte, Freunde und Familie mit meinem Wissen. Von ca. 20 Personen, konnte ich 6 Personen überzeugen, aufzuhören. Die anderen glauben lieber den Medien oder wollen gar nicht aufhören.
Den Patienten, der mich damals aufgeklärt hat, bin ich bis heute Dankbar und wir sehen uns des Öfteren im Dampfer Shop. Die eGrip werde ich ewig als Erinnerung behalten und sie steht bei meiner schon größeren Sammlung von verschiedenen Verdampfern und Akkuträgern in der Vitrine. Heute nach 6 Monaten als Nichtraucher und bekennender Dampfer bin ich bei max. 3mg Nikotin angelangt und dampfe größtenteils bereits 0 mg Liquids, die ich selbst mische.
Meine persönliche Meinung:
Die Politik, Wissenschaftler und Entscheidungsorgane usw. sollen endlich die Wahrheit sagen und nicht durch negativ Kompanien noch mehr Leben Gefährten. Ich Dampfe lieber 3 bis 4 Inhaltsstoffe die VIELLEICHT nicht gesund sind, als über 3000 Inhaltsstoffe, die erwiesenermaßen Giftig und Krebserregend sind. Hätten mich die Medien, die Krankenkasse oder andere früher darüber aufgeklärt, dass es eine alternative zum Rauchen gibt, hätte ich dem Gesundheitssystem weniger Geld gekostet, mein Arbeitgeber hätte weniger Ausfall-tage gehabt, hätte ich weniger schädlichen Abfall (Kippen und Asche) produziert und meine Mitmenschen nicht mit dem schädlichen Rauch belästigt und gefährdet. Klärt die Ärzte und alle die sich mit Gesundheit beschäftigen richtig auf und unterstützt sie dabei, dass sich etwas zum Guten ändert.
Andererseits hätte ich den Zigarettenunternehmen, der Pharmaindustrie, den Ärzten und unseren Staat um seine Einnahme gebracht.