Mario Hemmers

Ich bin jetzt 50 Jahre alt und habe 32 Jahre davon geraucht. Mein Konsum betrug zwischen 18 – 25 Zigaretten am Tag. Ich hatte mit erheblichem Konditionsmangel und wirklich schlimmen Hustenanfällen zu kämpfen. Der Husten wurde teils sehr schlimm und war teils mit Krämpfen und Auswurf begleitet.

Ich habe 2 mal versucht auf zu hören:
1. Mit Nikotinpflastern, die haben gar nichts gebracht.
2. vor ca. 4 Jahren mit diesen kleinen Dampfgeräten, der Ego von Joytech. Diese hatte ich nur zu Hause gedampft und draußen weiter geraucht. Diese Dampfe war zu leistungsschwach und so verzichtete ich nach 2-3 Wochen auf sie und rauchte auch wieder zu Hause.

Im Juli diesen Jahres fing ich dann wieder mit dem Dampfen an. Nach langer Recherche auf Youtube hatte ich mein Gerät gefunden und bestellte es gleich mit dem Liquid dazu. Ich hatte eigentlich aufgegeben und dachte nicht daran, das Rauchen noch aufgeben zu können. Die dampfe sollte wieder nur für zu Hause sein. Seit dem 14.07.2015 bin ich plötzlich ein reiner Dampfer und rauche nicht mehr.

Dennoch kam es mal vor, das mir eine Zigarette angeboten wurde und ich die auch annahm, das war für mich dann aber eher ein Test und bei den 3-4 Mal, die ich dies tat, schmeckte die Zigarette echt übel und war keineswegs ein Genuss… war es das wirklich jemals für mich gewesen ?

Seit dem 14.07.2015 bin ich nur noch Dampfer, nach 32 Jahren bin ich die Zigarette endlich los und damit auch alle damit einhergehenden Einschränkungen, wie vor allem den Husten und der schlechten Kondition. Ich danke allen Herstellern für ihre Innovationen auf dem Gebiet der Dampfgeräte.

Angefangen habe ich übrigens mit einem Nikotingehalt von 18mg und bin jetzt auf 8mg. runter. Aber das ist eigentlich nicht wichtig, in unseren Dampfgeräten verwenden wir pharmazeutisches Nikotin und ich bin überzeugt, das mir das nicht mehr schadet als irgend etwas anderes das ich in wahrscheinlich viel höheren mengen täglich zu mir nehme, in welcher Weise auch immer.

Mein Verbrauch liegt bei ca. 4 – 5 ml Täglich.

NEGATIV:
Der einzige und sehr große Nachteil ist halt, das mein bisheriges Weltbild komplett zusammen gebrochen ist.
– Die WHO und die mit Ihr verbundenen Organisationen sind nicht so toll wie ich immer dachte, sondern das allerletzte.
– Ich war ein absoluter Befürworter der EU und natürlich dachte ich auch, das Deutschland eine absolut erstrebenswerte Demokratie und vor allem ein Rechtsstaat ist.
– Auch an eine unabhängige Presse habe ich geglaubt und diese Pegidatypen mit ihrer „Lügenpresse“ für bekloppt erklärt.
– Auch habe ich soweit möglich bei keiner Wahl gefehlt.

Obwohl mein restliches Dampferleben gesichert ist (Bunker) hat sich dies alles nun geändert:
– ich mag die EU nun gar nicht mehr
– ich musste erkennen, das Demokratie nicht für das Volk, sondern für die Konzerne und Organisationen arbeitet, aber der Rechtsstaat noch funktioniert (bis jetzt).
– die Medien wirklich lügen, sei es nun aus Unwissenheit, oder gewollte Propaganda für die WHO. Hierbei beziehe ich die Öffentlich Rechtlichen Sender explizit mit ein.
– ich bin nun auch im Kreis der Nichtwähler angekommen, was den Braunen Mob um die AFD weiter stärken wird.