Kim-Sascha Decker

Ich habe zwischen meinem 13. und meinem 35. Lebensjahr geraucht. Im Schnitt etwa eine Schachtel Zigaretten am Tag. Zwischendurch habe ich zweimal ernsthaft versucht, das Rauchen aufzugeben. Die längste rauchfreie Zeit waren etwa 3 Monate, danach wurde ich rückfällig.

Mit 35 habe ich dann die eZigarette entdeckt. Und damit gelang es mir von heute auf morgen, komplett mit dem Rauchen aufzuhören. Seit 4 Jahren bin ich nun rauchfrei. Ja, ich bin wohl noch immer nikotinsüchtig, da ich täglich dampfe. Aber verbrannter Tabak mit all seinen Zusatzstoffen kommt mir nicht mehr in die Lunge.

Seit ich dampfe, kann ich wieder riechen und schmecken wie ein normaler Mensch. Man glaubt als Raucher ja gar nicht, was einem da mit der Zeit alles entgeht. Meine Kondition und mein Lungenvolumen sind dramatisch angestiegen und morgens habe ich keinen ekligen Auswurf mehr.

Es ist völlig klar, dass sich meine gesundheitliche und auch meine finanzielle Situation durch die eZigarette deutlich verbessert haben. Daher würde ich mir wünschen, die Politik würde die Tatsachen endlich anerkennen und nicht irgendwelche halbgaren Parolen der Tabaklobby nachplappern.

Die eZigarette rettet Leben!