Hubert H.

Hallo,
ich heise Hubert Hermann und bin in der Nähe von Rosenheim aufgewachsen. Als 15 Jähriger habe ich das Rauchen angefangen und habe das auch die ganzen Jahre bis zu meinem 40ten Lebensjahr durchgezogen. Von dort an habe ich Nikotinkaugummi, Nikotinpflaster und Spry benutzt um vom Rauchen loszukommen, da sich mein Raucherhuste von Jahr zu Jahr verschlimmerte. Also immer wieder versuch das Rauchen zu lassen und gehofft, dass ich es einmal schaffe. Das Ende vom Lied war, dass ich spätestens nach 3 Tagen den Drang nach einer Zigarette hatte. Das ging mir die letzten 10 Jahre immer wieder so. Habe jedes Jahr mindesten 2 mal versucht die Glimmstängel loszuwerden. Meine Tochter hat mich dann am 10.6.2016 in meinem Urlaub gefragt ob ich mitfahren will, denn sie fährt zu einem Dampfshop um sich eine E-zigarette zu holen, denn sie hatte auch schon einige Jahre geraucht und wollte es beenden. Anfangs war ich sehr skeptisch, ob sich die Investition rentieren würde, jedoch habe ich mich überreden lassen, auch den Shop zu besuchen. Entgegen meiner Erwartung habe ich vom ersten Zug, an der E-Zigarette, keinen drang mehr nach den Tabak-Zigaretten verspürt. Seit 10.6.2016, nun genau 1 Monat, bin ich Rauchfrei dank E-Zigarette. Zu meinen Erfahrungen kann ich nur sagen. 2.-3.Tag nach der Umstellung = Raucherhusten verbessert, Auswurf und Abhusten am 5. Tag gänzlich verschunden. Mein Geruchssinn kam nach 3 Tagen wieder als Geruchsflash zurück und ich schmecke beim Essen die Aromen viel intensiver. Nach 14 Tagen war auch der Husten gänzlich weg. Das mich ständig begleitende Lungenpfeifen ist gänzlich weg. Bei meinen Rundgängen als Sicherheitskraft habe ich nun beim Treppensteigen wieder genügend Luft, und muss nicht die letzten Stufen der Treppe jappsend und nach Luft ringend erklimmen. Mein Blutdruck ist, obwohl ich eh immer einen guten Wert hatte, von 140/90 auf 125/80 gegangen und ich fühle mich viel fiter. Für mich ist die E-Zigarette ein Segen, auch wenn einige Abgeortnete in der EU, sie aus welchen Gründen auch immer, sie überregulieren wollen. Das Dampfen wird, meiner Meinung nach, nicht mehr zu stoppen sein, denn es gibt immer mehr Menschen, die leicht und ohne schweren Entzug, von der Fluppe weg wollen. Ich habe bis Dato 7,5 Gramm reinen Teer aus der Lunge verbannt und bekomm nach 1 Monat Rauchfreiheit, statistisch gesehen, 2 Tage lang mehr die Rente, was mich sehr freut. Mein Nikotingehalt ist momentan bei 9mg und das ist gut so. Ich dampfe auf Backe und bekomme dadurch eh nicht soviel ab, wie beim direkten Lungenzug. Ich erwäge aber nach 3 monaten den Wert auf 6mg zu reduzieren und sobald ich merke, dass es nicht reicht und ich wieder einen Drang nach Zigaretten habe, erhöhe ich ihn wieder leicht bis es passt. Denn die mitlerweile eklig riechenden Tabak-Zigaretten werde ich nicht wieder anfassen, solange ich dampfen kann. Danke an den E-Zigarettenerfinder. Dieser Mensch sollte eine Auszeichnung für seine Erfindung bekommen. Euer Hubert H.