Gordon

Nun wie fängt man so ein Erfolgserlebnis an, ohne das es wie Werbung für das Dampfen rüberkommt? Genau, gar nicht! Dampfen muss an die Leute gebracht werden, jeder Raucher sollte die Chance haben zu erkennen, das es einen besseren, weniger schädlichen Weg gibt um denn noch diesen wohltuende & befriedigende Gefühl zu bekommen.

Also legen wir mal los…

Ich war starker Raucher, knapp 30 Zigaretten, Tag für Tag und das über fast 15 oder 16 Jahre!
Also eine Menge die wirklich nicht zu verachten war. Wenn ich mich nicht täusche habe ich mit knapp 14 oder 15 Jahren angefangen zu qualmen, oftmals waren es die recht starken American Gold, für so einen jungen Burschen ganz ordentliche Kippen.
Ich hatte zwischen durch immer mal wieder versucht auf zuhören, aber meist nie mit viel Ernst eher aus der Laune heraus. Man kann es sich denken… Es hat nie länger angehalten. Vielleicht mal 2 – 3 Tage, sobald ein klein wenig Stress dazu kam war es schon wieder vorbei.

Der ersten richtigen Versuch hab ich dann 2012 am 09. Mai gestartet, da war es mir sehr ernst, da wir uns finanziell besser aufstellen wollten. Leider hat mich ein massiver Schicksalsschlag an diesem Tag wieder auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. Verständlicherweise habe ich an diesem Abend direkt ein komplettes Big Pack geraucht, was sag ich… Gefressen hab ich es.

Danach hab ich es nicht wieder versucht, hatte da aufgrund des Schicksalsschlags irgendwie eine Blockade glaub ich. Das Gerauche ging dann noch 2 1/2 Jahre weiter.

Bis zum 08.09.2014, auf einer Betriebsveranstaltung habe ich eine Kollegin auf einer anderen Niederlassung beim dampfen gesehen. Ich war direkt fasziniert, hab aber erstmal komisch & fragend geguckt. Das ist ihr als Dampfer natürlich direkt aufgefallen. Wir kamen dann ins Gespräch und ich hab sie mit Fragen überhäuft. Dann kam ihre Frage: „Willst du mal probieren?“
Da ich neugierig war hab ich natürlich nicht abgelehnt. Was ich während der 3 oder 4 Züge nicht wusste, war das Sie bereits ohne Nikotin dampft, aber das hab ich natürlich bei meinem Hustenanfall, den ich direkt bekam nicht mitbekommen.
Sie fing natürlich an zu lachen und hat mich daraufhin erst einmal aufgeklärt, das beim Dampfen die Weichmacher im „Qualm“ fehlen und ich deshalb Huste als wenn es kein morgen mehr gibt.

Aber ich muss sagen, ich war direkt angefixt! Am nächsten Tag hab ich mir direkt einen Verdampfer & einen Akku bestellt. Es dauerte dann noch knapp 2 Tage bis die Kombination ankam. Es war herrlich, ich war richtig aufgeregt als er ankam.
Die erste Woche hab ich noch parallel geraucht aber es wurde von Tag zu Tag weniger. Nach gut 2 Wochen war ich dann komplett von den Pyros weg, den ganzen Tag nur noch Dampf.

Die ersten zwei oder drei Wochen waren mit Höhen und Tiefen versehen, zwischenzeitlich dachte ich immer wieder das reicht dir nicht, du kommst nicht auf deinen Nikotin-Pegel und musst auf eine Pyros zurückgreifen. Aber ich hab dann einfach zweimal mehr an der Dämpfe gezogen und dann ging es. Das ausschließliche Dampfen hatte natürlich den Effekt das sich meine Lunge reinigt, Husten über Husten, samt abartigem gelblich-braunem Auswurf. Was da rauskommt möchte sich keiner vorstellen. Nachdem diese Phase überwunden war, hat es angefangen richtig Spaß zu machen, der Geschmackssinn hatte sich auch wieder regeneriert und der Dampf war noch intensiver. Wunderbar!

Zwischendurch hab ich ab und an immer mal wieder eine Pyros versucht, musste diese aber immer nach nicht mal 3 Zügen ausmachen. Es war schlicht weg nur noch ekelhaft. Ich frage mich heute noch wie man als Raucher diesen ekelhaften Geschmack nicht mitbekommt! Das ist Wahnsinn.

Jetzt nach gut einem Jahr dampfen muss ich sagen, es war die beste Entscheidung in meinem Leben und muss morgen mal meine Kollegin anrufen und mich nochmal bei ihr bedanken. Heute bin ich auch schon auf 12mg/ml Nikotin runter und es soll noch weiter runtergehen!

In diesem Sinne: VAPE ON!