Gisela Dasen

Eigentlich wollte ich gar nicht mit dem Rauchen aufhören! Allerdings hatte ich trotz des jahrzehntelangen Rauchens (fast 40 Jahre lang bis zu 2 Päckchen/Tag) eine recht feine Nase behalten, und so begann es mich zu stören, dass alles stank, kaum dass es frisch gewaschen war: Kleider, Vorhänge, Haare, … Zudem durfte man kaum mehr in der Öffentlichkeit rauchen, und das hielt mich von vielem ab.
Per Zufall stiess ich im Internet auf ein Inserat: „rauchen war gestern, heute dampft man“ – oder so ähnlich. Da ich sehr technikinteressiert bin, begann ich mich über die E-Zigarette zu informieren und fand das Ganze einen Versuch wert. Wir hatten auch kurz davor die Wohnung neu gestrichen, und jeder, der (ge)raucht (hat), weiss, wie schnell sich Nikotinniederschläge überall bilden.
Ich rief also bei dem Shop, der die Werbung geschaltet hatte, an und wurde sehr kompetent und nett beraten. Mir wurde geraten, keine vorgefüllten Kartuschen zu beziehen, sondern ein nachfüllbares System. Ich bestellte also ein Starter Kit von EGo, und los ging’s. Da man in der Schweiz kein Liquid mit Nikotin erhält, bestellte ich gleich noch in Deutschland eine kleine Auswahl davon – und staunte, was es alles so an Geschmacksrichtungen gibt! Beides traf mehr oder weniger gleichzeitig bei mir ein, und ich dampfte los.
Seit damals, und das sind inzwischen immerhin bald 4 Jahre, habe ich nie mehr ein Päckchen Zigaretten gekauft! Anfangs rauchte ich ab und zu noch mal eine mit meiner Schwester mit, wenn wir auf Besuch waren. Doch Zigaretten schmeckten mir immer weniger, und inzwischen finde ich sie nur noch eklig.
Und, wie gesagt: ich hatte gar nicht aufhören wollen … Sage mir keiner, E-Zigaretten seien kein geeignetes Mittel, um mit dem Rauchen aufzuhören!
Ich hatte zu keiner Zeit richtige Entzugserscheinungen – höchstens ein etwas „nostalgisches“ Gefühl, wieder mal eine anzuzünden; und auch das ist schon lange Geschichte.
Ich geniesse es, dass ich überall dampfen kann und die Leute strahlen: „Das stinkt ja gar nicht!“ Der Suchtdruck hat stark nachgelassen, früher war im Theater, auf einem Konzert, bei einem Flug usw. mein erster Gedanke: “ Wann und wo kann ich rauchen – darf man überhaupt; Hilfeee!?“ Heute ist es mir egal, wie lange es dauert, bis ich wieder dampfen kann. War es früher undenkbar, das Haus ohne Zigaretten zu verlassen, lasse ich heute meine „Dampfe“ auch mal daheim liegen, wenn ich weggehe – und es stresst mich kein bisschen.
Was mich besonders freut, ist die Veränderung, die mit meiner Stimme passierte: ich kann wieder richtig singen! Zudem wurde meine Nase noch besser (zugegeben, nicht immer nur ein Vorteil *gg*). Ich bekam auch wieder so richtig tiefe Atemzüge hin, was in letzter Zeit vor dem Wechsel zur E-Zigarette nachzulassen begonnen hatte.
Alles in allem war dieses Inserat mit etwas vom Besten, was mir in meinem Leben passiert ist – wer die E-Zigarette verbieten will, begeht in meinen Augen schwere Körperverletzung mit u.U. Todesfolge!