Christoph Denkler

Hallo, hier ist meine persönliche Geschichte, wie ich zur E-Zigarette kam.
Also, ich werde dieses Jahr 36 und habe seit meinem dreizehnten Lebensjahr geraucht. Natürlich fand ich das lange sehr „cool“. Ich rauchte im schnitt bis zu 30 Zigaretten pro Tag. Dann lernte ich meine Ehefrau ( Nichtraucherin ) kennen. Sie überzeugte mich nach der Geburt unseres 1. Sohnes mit dem Rauchen aufzuhören. Also versuchte ich es. Ich probierte alles….Nikotinpflaster, Kaugummis, Sprays. Außerdem Entwöhnung würde usw. Leider half das alles nicht. Also rauchte ich weiterhin. Da meine Frau dann auch noch Asthma bekam wurde ich zum Rauchen nach draussen verbannt. Das war natürlich OK für mich. Dann hörte vor ein paar Jahren das erste Mal von der E-Zigarette und fand das ganz interessant. Kein Passivrauchen und auch für mich weniger schädlich…. Aber es fing dann leider auch schon die Negativpresse von der E-Zigarette an, was mich dann leider zum Zweifeln brachte. Mittlerweile machte mich das Rauchen richtig kaputt. Raucherhusten, meine Kondition war mehr schlecht als recht. Da habe ich mir gedacht, schlimmer kann es mit der E-Zigarette ja auch nicht sein. Und somit habe ich mir vor einem Monat eine E-Zigarette gekauft mit einem nikotinhaltigen Liquid ( 15mg pro ml ). Und ich bin sehr froh mich dazu entschieden zu haben. Ich habe seitdem keine einzige Tabakzigarette mehr geraucht. Und das nach fast 23 Jahren Raucherdasein. Sogar meine Frau ist überzeugt und ich darf in der Wohnung dampfen. Sie hat keinerlei Probleme deswegen. Und mir geht es auch schon besser. Kein Raucherhusten mehr, bin wesentlich fitter. Daher werde ich beim Dampfen bleiben. Ich kann mittlerweile den Geruch von Zigarettenqualm nicht mehr ertragen und frage mich wie ich mir das so lange antun konnte… Naja genug erzählt ich werde jedenfalls nie wieder Tabak rauchen. 🙂