Christian L.

Vom Rauchen zum Dampfen – Umsteigerbericht

…Nach über 16 Jahren des Rauchens, zum Schluß einer Schachtel täglich, konnte ich die Kippen links liegen lassen! Einfach so, ohne Druck und ohne Zwang aber mit Genuss!…

Wie kam es dazu?

Die E-Dampfe (umgangssprachlich E-Zigarette) war für mich bis 2012 ein unbekanntes Objekt. Auf einem Motorradstammtisch sah ich dann zufälligerweise jemand mit solch einem Gerät. Diese Person hat ganz verschämt an einem damals aktuellen EGO Akku mit CE4+ Verdampfer gezogen.
Ich habe diese Person befragt, was das sei, wie es funktioniert und ob sie damit zurecht kommt. Nach dem ich einiges erzählt bekommen habe wurde ich neugierig auf die “Rauchsimulation” und begann im Internet zu recherchieren.
Zuerst tauchten in diversen Suchmaschinen Artikel zur E-Zigarette auf, welche schreiben, wie gefährlich dieses Produkt doch sei und man wisse doch nicht was drin sei usw. Doch davon ließ ich mich nicht beeindrucken und ich habe mich in einem großen deutschsprachigen Forum angemeldet und eingelesen.
Kurz darauf habe ich mir mein erstes Set gekauft: damals eGo-C Twist Akku mit Vision Vivi Nova Verdampfer und einige Liquids.
Als das Starterset kam habe ich mich gleich Abends dran gesetzt und es in Betrieb genommen. Ich war überrascht wie gut das funktioniert! In der E-Dampfe wird nicht wie in einer Zigarette Tabak verbrannt sondern ein Liquid erhitzt, welches verdampft. Das Liquid besteht aus Propylenglykol, Glycerin, Wasser, ggf. etwas Nikotin und ein wenig Aroma. D.h. es riecht nicht mehr nach Rauch sondern duftet nach Kaffee, Erdbeer etc.

Während der Umstiegsphase vom Rauchen auf das Dampfen, habe ich immer mal wieder nach der Zigarette gegriffen. Das wurde aber Tag für Tag weniger und eine Woche später gar nicht mehr. D.h. ich war nun komplett rauchfrei.
Nach über 16 Jahren des Rauchens, zum Schluß einer Schachtel täglich, konnte ich die Kippen links liegen lassen! Einfach so, ohne Druck und ohne Zwang aber mit Genuss!

Mittlerweile dampfe ich seit über 5 Jahren und bereue diesen Schritt absolut nicht!
Das Beste: alle negativen Begleiterscheinungen des Rauchens waren innerhalb kürzester Zeit verschwunden:

  • kein Raucherhusten mehr
  • keine Durchblutungsstörungen in den Händen
  • ich bekomme besser Luft
  • der Geschmacks- und Geruchssinn sind komplett wieder da
  • und nebenbei kein Rauchgeruch an der Kleidung

Meine Frau hat auch mitgemacht und ist nun ebenfalls seit über 6 Jahren rauchfrei! Bei ihr hat die Umstiegsphase etwas länger gedauert, ca. einen Monat. Aber das ist OK, sich unter Druck zu setzen ist nicht unbedingt von Erfolg gekrönt.

Wir sind heute Nichtraucher und Dampfer. Wir können dem Ritual, dem Genuss, weiter anhängen ohne die schädlichen Verbrennungsstoffe des Zigarettenrauches inhalieren zu müssen. Und darin liegt m.E. das Potential.
Für uns war ein direkter Rauchstopp nie eine Option und wir waren immer realistisch genug zu wissen, dass der “Quit or Die”-Ansatz oder irgendwelche Nikotin-Ersatz-Produkte bei uns nicht funktionieren werden. Aber mit Hilfe der E-Dampfe war es recht einfach den Tabakkonsum einzustellen.

Umso mehr sind wir enttäuscht von der Politik und diversen Gesundheitsorganisationen (allen voran die WHO FCTC Tabakkontrolle), dass sie die E-Zigarette als Problem deklarieren anstatt Teil der Lösung für tabakkonsumbedingte Krankheiten. Mit längst widerlegten, fadenscheinigen Argumenten wird versucht die Ausbreitung unter Rauchern zu verhindern, obwohl die Wissenschaft und die Fakten eine andere Sprache sprechen!