Christian Hinreiner

My Vape Story

Ich bin 37 und habe mit 17 das Rauchen angefangen. Anfangs waren es 2 Schachteln Marlboro in der Woche bis sich mein Zigarettenkonsum auf 25er Bigpack erhöht hat.
Die ständig steigenden Kosten fürs Rauchen versuchte ich damals immer wieder mit den von BigT angebotenen „Tricks“ zu reduzieren. Erst waren es dieses Quicksticks die man in die Hülsen steckte, dann kamen andere Marken und am Ende stand sogar die hässliche Tabakdose auf dem Tisch. Aber keine rote Stopfmaschine sondern wenigstens eine elektrische.
Das ganze hat aber eher schlecht als Recht funktioniert und schlussendlich wurden wieder die teuren BigPacks gekauft.
Meine Versuche, das Rauchen aufzugeben sind kläglich gescheitert. Pflaster sind ohnehin wirkungslos, die Kaugummis hatten nur eine Wirkung……Schluckauf. Dann gab es noch so einen Inhalator in den man eine Nikotinkapsel drückt. Ohne Akku. Dieses Teil zeigte ein kleinwenig Wirkung. Ich konnte meinen Zigarettenkonsum für kurze Zeit um ein Drittel reduzieren. Nach 4 Wochen, war ich aber wieder auf dem selben Level wie zuvor.
Dann kam eines Tages (2010) ein Freund und Kollege in die Firma. Er hatte eine EGO-510 dabei. Ein 650 mAh Akku auf dem ein 510er Brückenverdampfer saß. Die Ur-Form der EGO. Er hatte das Teil von einem gemeinsamen Freund bekommen. Das probierte ich dann gleich mal aus. Im Wattedepot war damals ein 18er Menthol.
Der erste Zug endete erstmal in einem heftigen Hustenanfall. Klar, hier sind keine Hustenstiller im Spiel. Ich wollte nicht gleich aufgeben und probierte über den Tag immer wieder mal an der EGO zu ziehen. Nach und nach hatte ich den Dreh raus und der Husten wurde weniger.
Nach ein paar Tagen entschloss ich, dass ich auch so ein Teil haben möchte. Ich wollte aber was, was aussieht wie eine Zigarette und ich bestellte eine Zigalike im Internet. Hier hatte ich das erstemal Kontakt mit einem Dampfershop. Mein Setup wurde schnel geliefert. 2 Akkus, 2 Verdampfer, eine paar Wattedepots und 2x10ml 18er Liquid.
Schnell wurde alles zusammengebaut und befüllt. Das System funktionierte recht gut und ich konnte meinen Zigarettenkonsum wieder um ein Drittel reduzieren. Nach ca 2 Wochen fingen die Verdampfer immer öfters zu kokeln an, die Akkus waren schneller leer als ich sie laden konnte und ich griff wieder öfters zur Zigarette.
Dann traf ich den Freund, der meinem Kollegen diese Ego besorgte. Als dieser hörte, dass ich mir diese Zigalike besorgte, schmunzelte er und sagte. „Den Fehler machen viele, alle wollen dass die Dinger wie Zigaretten aussehen und wundern sich dann, warum der Umstieg nicht dauerhaft funktioniert“ Er besorgte mir dann auch eine EGO-510. Er sagte, dass er die Geräte in England bestellt.
Mit der EGO die in dieser Form „Tornado 510“ hieß, hatte ich riesen Erfolge. Ich bestellte dann selbst in England bei TotallyWicked ein paar 1000mAh Akkus und Liquids.
Mein Zigarettenkonsum reduzierte sich so auf einen Schlag auf ca 2 BigPacks die Woche.
Der Freund eröffnete inzwischen „Totally Wicked Deutschland“ und ich hatte den ersten Vapeshop direkt auf dem Weg zur Arbeit und so kam dann auf einfachste Weise immer wieder neue Hardware dazu. Erst waren es Dualcoil Cartos, ViVi Nova, Odyssey Tank, Tornado RCS, Twist Akkus, die Varivolt Pro und eine LavaTube. Ich habe mit dem Selbstmischen meiner Liquids angefangen und konnte bereits auf 10 mg/ml reduzieren.
Ich war mit diesen Systemen immer sehr zufrieden und kam auch eine längere Zeit ohne Zigaretten aus.
Im April 2014 waren wir dann im Urlaub auf Bali, ich hatte meine Twist Akkus, einen Tornado RCS und eine ViVi Nova dabei. Am Strand wurde ich dann von einem Holländer angesprochen, der eine ProVari mit dem Kanger Aerotank dabei hatte.
Der Aerotank wurde noch von Bali aus bei Amazon bestellt und lag dann schon zu Hause als wir ankamen.
Im Mai 2014 besuchte ich meinen ersten Dampferstammtisch. Ich hatte damals noch den Aerotank auf dem Twist und nach vielen schönen Gesprächen ging ich mit einer Itaze SVD wieder heim. Am nächsten Tag wurde der Kayfun Lite Plus bestellt und jetzt ging es richtig los.
Mittlerweile besuchen mein Freund und ich jeden Stammtisch und meine Hardwaresammlung ist imens gewachsen.
Mit meinen neuen Selbstwicklern (Taifun1, Kayfun Lite Plus, Taifun GS-L, Genius2 und Flash e Vapor) konnte ich meinen Nikotingehalt mittlerweile auf 3mg/ml reduzieren und komme auch zeitweise schon mit 0mg/ml gut über den Tag.
Durch das Dampfen habe ich sehr viele neue Freunde kennengelernt und ein Hobby gefunden, dass mir seit mehreren Jahren sehr viel Spaß macht.

Das Dampfen hat mich von 18 Jahren Rauchen befreit. Ich rauche seit ca 2 Jahren gar nicht mehr. Wenn man mir eine Zigarette anbietet, kann ich ohne Probleme einfach ablehnen. Mein Blutdruck ist auf ein besseres Niveau gesunken und meine körperliche Ausdauer ist um ein Vielfaches besser. Der nächtliche/morgendliche Raucherhusten ist komplett vorbei und mein Geschmackssinn hat sich verbessert.

Für mich ist das Dampfen die einzigste funktionierende Möglichkeit effektiv vom Rauchen wegzukommen. Hier ist es aber wichtig, dass die Systeme auf den Kunden abgestimmt sind. Wir BRAUCHEN die heutige VIELFALT an Verdampfern, Akkuträgern, Aromen und Liquids.
Das Dampfen wird Arbeitsplätze in der Tabak und Pharmaindustrie kosten, es bietet aber viele neue Arbeitsplätze in den kleinen Manufakturen, in den Shops und bei den großen Herstellern. Es wird die Einnahmen aus der Tabaksteuer schmälern aber die Gesundheitskassen wiederum um ein vielfaches entlasten.

In diesem Sinne – VAPE ON !!