Chris

Hi Leute, ich bin der Chris,

ich habe etwa 10 Jahre lang etwa 10-15 Kippen pro Tag geraucht, mal selbst gedreht, mal gekauft. Die letzten 2-3 Jahre davon jeden Morgen mit einem fiesen Hustenreiz aufgewacht, schnell außer Atem gewesen und auch nur schlecht Luft bekommen, dabei aber auch mal nach Darth Vader geklungen, spätestens wenn man am Abend davor die ein oder andere Kippe mehr geraucht hat.

Natürlich hätte ich auch einfach mit dem Rauchen aufhören können, habe ich auch versucht, aber so richtig geklappt hat das nie. Früher oder später habe ich mir wieder eine angezündet. Ausserdem hatte ich das Problem, das mit jedem Versuch eine Suchtverschiebung in Richtung Süßwaren stattgefunden hat, was beim Gang auf die Waage nur noch mehr Frustration bereitet hat. Hat natürlich auch nicht dazu geführt, das die ohnehin schon meist maue Laune besser geworden ist. Ich habe jetzt nichts wie Nikotinpflaster, Kaugummis oder so ein Zeug versucht, fand das aber auch persönlich immer recht abstrakt. War eher so der Typ, der versucht hat weniger zu rauchen, wobei es auch 2 Versuche gab, bei denen ich von jetzt auf gleich aufgehört habe. Genutzt hat es nie

Mit E-Zigaretten bin ich das erste Mal vor etwa 3 Jahren in Berührung gekommen, empfand sie damals aber als lächerlich und war der Meinung, das die sicherlich überhaupt nichts bringen, lächerlich aussehen und mir dann doch der gute alte Tabak lieber ist. Probiert habe ich es damals erst gar nicht, was ich Stand heute nicht mehr nachvollziehen kann. Vor 1,5 Jahren kam dann aber ein guter Freund zu Besuch und der hatte so eine E-Zigarette. Es roch sehr interessant nach Vanille und ich wollte mal probieren. Erster Zug und direkt einen fiesen Hustenanfall gehabt, dabei erstaunt festgestellt, das sich das garnicht so „falsch“ anfühlt, wie ich es mir zuvor immer eingeredet habe. Und dann ist das auch noch so lecker…

Mein Interesse war also geweckt und so habe ich viele Stunden damit verbracht, im Internet herumzusurfen, Videos anzuschauen (v.a. vom Dampfer..äh..Liquidhimmel) und mich mit der Thematik ausseinander zu setzen. Gesundheitsschädlicher als Kippen konnte das Dampfen ja nicht sein, klar, ist vermutlich keine Bergluft, aber so ein Glimmstengel ist ja nicht unbedingt dafür bekannt, Menschenleben zu retten.
Es musste also eine E-Zigarette her, natürlich kein Standardmodell, sondern eine E-Pfeife, weil die optisch natürlich schicker sind. Dazu noch ein paar Liquids in 18mg. Als diese endlich bei mir ankamen (zu diesem Zeitpunkt hatte ich schon keine Lust mehr auf Zigaretten) direkt zusammengebaut, gefolgt von einer Ernüchterung: Die Liquids waren so ziemlich alle eine Katastrophe, v.a. das Tabakzeug. Pfui, Pfui, Pfui, ausserdem waren die Liquids VIEL zu stark. Dazu kam das Problem, das die Pfeife immer mal wieder gezickt hat und ich am Anfang immer wieder die Angst hatte, rückfällig werden zu können.
Also habe ich mir direkt noch ein Zweitgerät gekauft, das war in dem Fall eine Vamo V5 und ein Aspire Nautilus. Diese eigentlich als Zweitgerät geplante Kombination war schnell meine Numero Uno, Zeitgleich kamen weitere Liquids in 12mg dazu, ohne Tabakgeschmack, dafür halt in lecker. In meinem Betrieb haben zeitgleich mit mir viele Kollegen mit dem Rauchen aufgehört und sind auf E-Zigaretten umgestiegen, weshalb man sich da miteinander austauschen konnte, 1. was Erfahrung und 2. was Liquids etc betraf.

In meinem Urlaub in Irland letztes Jahr kam dann der große Schock. Irgendwo hatte man meinen Rucksack verloren und dort war fast mein komplettes Equipment enthalten. Ladegerät, Liquids usw, von den Klamotten mal ganz abgesehen. In Dublin war meine erste Amtshandlung nach einem Shop Ausschau zu halten, bei dem ich Ersatz kaufen konnte, was ich dann auch tat. Mein Rucksack war 2 Tage später dann auch im Hostel…

Mit der Nautilus und der Vamo war ich eigentlich lange Zeit zufrieden, gut, die Kombination war etwas sehr lang, ist mir gern aus meinem Jacket gefallen und optisch war das auch nicht so schön… Ich habe mich also auf die Reise nach schicken tollen Geräten gemacht, eine Reise, die ich bis heute eigentlich gerne beschreite und die mir viel Spass macht. Das Dampfen ist für mich ein Hobby geworden, etwas, an dem ich Spass habe.

Das Nikotin wurde im Verlauf der Zeit immer weniger und mittlerweile dampfe ich seit über einem halben Jahr fast ausschließlich ohne. Gesundheitlich geht es mir wesentlich besser, gut, ein Supersportler bin ich immer noch nicht, aber da mache ich auch nichts für. Dafür bin ich nicht ständig außer Atem, muss häufig Husten oder klinge wie Darth Vader. Meine Klamotten und v.a. meine Finger stinken nicht mehr nach verbranntem Tabak und ich fühle mich echt gut. Zugenommen habe ich nach dem Umstieg auf der E-Zigarette nicht, ganz im Gegenteil. Im letzten halben Jahr konnte ich sogar das ein oder andere Pfund verlieren.

Seit meinem Umstieg habe ich keine einzige Zigarette mehr angefasst und auch einen gewissen Ekel davor, was mich jetzt nicht um militanten Nichtraucher macht, aber mir selbst eine anzuzünden fällt flach. Irgendwelche Verlangen, wieder eine zu rauchen, gab es zwar zwischenzeitlich, aber ich konnte da die Kontrolle behalten. Geld gespart habe ich durchs Dampfen jetzt nicht, aber das war auch nicht mein Ziel. Mein Ziel war es mit den Zigaretten aufzuhören und das habe ich geschafft. Meine Gesundheit dankt es mir.

Ich kann jedem, der mit dem Rauchen aufhören will, nur dazu raten, es mal mit einer E-Zigarette zu probieren. Wenn ich es geschafft habe, schaffen es auch andere! Einfach nur nicht durch die Horrormeldungen, die unsere Medien leider nur all zu gern präsentieren, verrückt machen lassen.

Ein komplett rauchfreier und glücklicher

Chris

P.S. Wer Fehler findet, darf sie behalten 😀