Carmen

Ungeplant rauchfrei

Hallo… ich bin Carmen und mittlerweile 46 Jahre alt – 30 davon war ich Raucher, anfangs nur gelegentlich, bald ein paar Schachteln die Woche und zum Schluss rund 40 Selbstgestopfte täglich. Auch wenn ich es nicht wahr haben wollte, mein Körper hat darunter gelitten: Luftnot bei zu viel Anstrengung, Kraftlosigkeit, Magenprobleme und der gute Raucherhusten morgens nach dem Aufstehen. Trotzdem hatte ich nie vor, das Rauchen aufzugeben und hab auch gar nicht sooo darüber nachgedacht.

Ende März diesen Jahres hab ich bei meinem Neffen das erste Mal bewusst eine „E-Zigarette“ gesehen, mit der er es geschafft hat, den ganzen Nachmittag nicht eine einzige Echte zu rauchen – „toll“ dachte ich, aber auch leider nicht so ganz günstig und wenn man wie ich sehr aufs Geld achten muss, kauft man nicht mal eben für um die 50 € etwas, von dem man nicht weiß, ob es für einen überhaupt taugt. Dann kam der Zufall: ich hab in einem Geschäft in der Stadt einfache Elektrische Zigaretten entdeckt – ein simpler aufladbarer kleiner Akku mit aufsteckbaren Kartuschen und so ein Ding kostete mit Ersatzkartuschen grad mal 5 € und die hatte ich über, also hab ich zugeschlagen – wollte ich doch endlich die ewige Meckerei meines Lebensgefährten loswerden, das es überall immer nach Qualm stinkt und nen Versuch war´s wert. Gut gedampft und gut geschmeckt hat das Ding nicht eben, aber es hat mir bewiesen, daß es auch für mich mit so einer “Erfindung“ möglich ist, zumindest eine Weile ohne Zigaretten auszukommen.

Am nächsten Tag hab ich dem örtlichen Dampfershop nen Besuch abgestattet und eine Nachfüllflasche echtes Liquid mit 16 mg erstanden, damit aufgefüllt schmeckte das kleine Ding schon viel besser. Noch einen Tag später – das war ein Freitag – bekam ich für kleine Kasse vom Nachbarssohn dann mein erstes echtes Starterset mit 2 EGO-C Dampfgeräten und mit denen gab´s auch genug Dampf und die hielten auch länger als das Miniding, so daß ich es damit geschafft hab, einen ganzen Abend komplett ohne Zigarette vorm PC zu hocken, wo doch sonst locker 15 – 20 fällig gewesen wären, Sorgen machten mir nur meine eine Flasche Liquid und die beiden kleinen Akkus, denn ich hatte kein Ladegerät dazu bekommen. Daher samstags schnellstens in den Dampfershop und ein Ladegerät kaufen – neues Liquid war nicht mehr drin, schließlich würde mein Tabak ja grad mal so übers Wochenende reichen und wenn die Dampferei doch nicht sooo toll funktioniert, bräuchte ich davon ja Nachschub. Ich hatte Glück und das Dampfen ging super und das Liquid hat auch übers Wochenende gereicht (grad so) und da ich es mit dem Dampfen geschafft hab, von Freitagmittag bis Sonntagnacht so viel Zigaretten zu rauchen wie sonst an einem einzigen Tag, war ich mutig und hab statt ner neuen Tabakdose ein neues Liquid gekauft – der Rest Tabak in der alten Dose steht übrigens immer noch hier und dürfte noch für locker 20 Zigaretten reichen oder sogar mehr. An diesem Montag hab ich genau 2 Zigaretten geraucht und am Dienstag auch, seit Mittwoch den 15.04.2015 bin ich komplett rauchfrei und fühl mich wohl damit: kein Verlangen nach Zigaretten, die 3 Treppen hoch zu meiner Wohnung schaff ich ohne Atemnot, der Raucherhusten ist weg, meine Nase nicht mehr dauerverstopft und ausgetrocknet und meinem Magen geht es viel besser und das schönste ist, dass sich mein Freund über die leckeren Düfte meiner Dampfen freut, statt über den Qualm zu meckern.

In den mittlerweile fast 5 Monaten meiner Dampferkarriere bin ich von den kleinen EGO-C über größere Akkus und bessere Verdampfer zu meinem ersten Selbstwickler -einem Lemo II- auf ner kleinen „Akku“Box gekommen und seit ein paar Wochen hab ich das TC-Dampfen mit nem selbstgewickeltem Subtank und ner schicken Kangxin-Box für mich entdeckt.
Meine Liquids misch ich mir auch selbst zusammen, da ich je nach Verdampfer auch andere Nikotinstärken und Aromenkonzentrationen benutze – in dem Selbstwicklerund mit TC reicht mir ein 6er Liquid mit so wenig Aroma, das ich das in den einfachen Verdampfern kaum schmecken würde, in denen dampf ich derzeit noch 12mg Nikotin, ich merk aber langsam, das mir auch das mit der Zeit zu viel wird und werd das wohl bald runterdosieren – Dank der Selbstmischerei ist das überhaupt kein Problem für mich. Mein erstes Liquid war ein Tabakgeschmack, schon das 2. Ein fruchtiges und seit dem mag ich kein Tabakliquid mehr haben und dampf statt dessen Eisbonbon, Melone, Orange, Limette und andere leckere Früchte und sehr gern auch pures Menthol und ich bin glücklich damit…